VR Connects

Projekt von Katja Rempel, Mathias Nell, Rike Braitmayer
Betr.: Prof. Bernd Hanisch, Bernhard Schipper | WiSe 2016/2017

Die virtuelle Welt beschränkt sich momentan darauf, dass ein Nutzer die Möglichkeit hat in eine andere Welt eintauchen zu können, von der Aussenwelt allerdings abgeschottet ist. Dieses Problem haben wir bei unserem Projekt, VR connects aufgegriffen und ein Spielkonzept entwickelt, bei dem ein VR-Spieler auf die Hilfe des Spielers ohne die VR-Brille angewiesen ist. Beide Nutzer können nicht sehen, was der andere sieht, weshalb sie sich gegenseitig blind vertrauen müssen und nur gemeinsam ans Ziel kommen können. Die Kernidee besteht darin, dass der Spieler, der sich in der physischen Welt befindet vor sich sechs abstrakte Symbole sieht. Diese Symbole muss er seinem Mitspieler in der virtuellen, digitalen Welt so genau wie möglich beschreiben, so dass dieser die gleichen Symbole in der virtuellen Welt finden und aktivieren kann. Für das Spiel werden die VR-Brille HTC Vive und zwei Controller verwendet.

Kommunikation 2025


Screenshots: